Blühendes Barock

1368

Blühendes Barock

“Blühendes Barock” ist die Bezeichnung der schönen Gartenanlagen rund um das Residenzschloss in Ludwigsburg. Die weitläufigen Areale, die thematisch unterschiedlich aufgebaut sind, sind ein beliebtes Ausflugsziel in Baden-Württemberg.
Bereits beim Betreten der prächtigen Gartenanlage steigt den Besuchern der Duft der unterschiedlichen Blüten in die Nase und die Farbenpracht sowie Detailverliebtheit der blühenden Arrangements ins Auge. Die gesamte Anlage ist äußerst gepflegt und ansprechend gestaltet.

Im Nordgarten finden die Besucher mehrere Terrassen, einen Brunnen und eine barocke Broderie vor, die von exotischen Vögeln in Vogelvolieren gesäumt ist. Hier lässt es sich hervorragend verweilen, ein Buch lesen und neue Kraft tanken.
Im Südgarten liegt der Haupteingang mit einem See und barocken Gartenbereichen.

Um das Blühende Barock am Residenzschloss Ludwigsburg besonders intensiv zu erleben, können Besucher an einer Führung teilnehmen und hierfür aus unterschiedlichen Führungspaketen wählen. Eine Führung mit interessanten Hintergrundinformationen zur Entstehungsgeschichte und den Pflanzenarten sollte jedoch im Voraus angemeldet werden, da sich die Touren großer Beliebtheit erfreuen.

Eine Besonderheit, die auch die kleinsten Besucher begeistert, ist der Märchengarten. In diesem sind verschiedene Märchenszenen- und Figuren dargestellt. Mehr als 50 Märchenfilme werden hier thematisiert. Die Gäste des Blühenden Barock werden hier alte Bekannte aus “Die sieben Geißlein”, “Bremer Stadtmusikanten”, “Rapunzel”, “Max und Moritz” oder auch “Hänsel und Gretel” wiedererkennen. An warmen Tagen können sich die kleinen Besucher im “Froschkönig”-Bereich ausprobieren: In Wasser eingelassene Steine laden zum fröhlichen Hüpfen ein.
Damit das Märchenerlebnis passend für Kinder abgerundet ist, gibt es auch einen Spielplatz und besonders breite Wege, damit das Passieren mit Kinder- oder Bollerwägen problemlos möglich ist.
Besonders lohnenswert ist auch die Bootstour auf dem Märchenbach, die im Eintrittspreis der Blühenden Barock-Anlagen bereits enthalten ist.

Der Bereich des Oberen Ostgartens ist im englischen Stil gehalten und von historischen Schaukeln, Karussells, Kegelbahnen und einer Schiffchenschaukel durchzogen. Dies macht den besonderen Charme dieses Areals aus. Kängurus haben dort ein neues Zuhause gefunden, Weinberge wurden angesiedelt und in einer großen Voliere leben exotische Vögel. Die Flamingos, Stockenten, Ibisse und Störche können hier in Ruhe beobachtet werden.

Im Unteren Ostgarten prägt die mittelalterliche Emichsburg das Bild – sie ist umgeben von herrlichen Rhododendronarten und einem angrenzenden Irrgarten. Dieser garantiert eine Menge Spaß für kleine und große Besucher.

Ebenso befindet sich der duftende Rosengarten im Unteren Ostgarten, dessen Rosensorten sorgfältig ausgewählt worden. Die Form der Blüten, die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen und die Farbe sowie der Duft gaben die entscheidenden Kriterien für die schlussendliche Wahl. Für Besucher ist der Rosengarten eine Augenweide und gleichzeitig ein Dufterlebnis für die Sinne.

Lehrreich und interessant ist der Heil- und Kräutergarten auf dem Gelände des Blühenden Barock. Zahlreiche heimische und fremdartige Kräuter- und Heilpflanzen können hier mit allen Sinnen erkundet werden. Kleine Schilder weisen auf den Ursprung der Pflanze sowie oftmals auch ihre Verwendung hin. Die Lateinischen Namen bezeichnen ihre konkrete Gattung und die Verbreitung des Gewächses.

Zur Zeit, als die Gartenanlage um das Residenzschloss Ludwigsburg gegründet und errichtet wurde, galt es als Ziel, Weltoffenheit zu zeigen. Aus diesem Grund ließen sich die Anlagen-Gründer durch andere Länder inspirieren und richteten den Sardischen Garten oder Bereiche wie den Japangarten ein. Japanische Gartenkunst war bereits damals weit verbreitet und hochgeschätzt. Sie hat zum Ziel, dass der Garten einen Ort der Stille, Ruhe und Erholung verkörpert. Klare Strukturen, die ganz an die Natur angelehnt sind, sind hierfür unverzichtbar. Mit diesen Vorbildern, die ihren Ursprung im Zen-Buddhismus haben, entstand der prächtige Japangarten am Residenzschloss.

Alljährlich zur Herbstzeit kommt im Blühenden Barock eine Zusatzausstellung hinzu. Saisonal passend werden riesige Figuren aus verschiedenen Kürbisarten zu Figuren gebaut und somit eine eigene Herbstwelt erschaffen. Damit das Herbst-Erlebnis für die Besucher eine runde Sache wird, bieten auch die Park-Restaurants in dieser Zeit herbstliche Gerichte wie Kürbis-Spezialitäten an.

Damit das leibliche Wohl während eines Besuchs im Blühenden Barock nicht zu kurz kommt, gibt es einige gastronomische Einrichtungen.
Das Restaurant Parkcafé befindet sich im Oberen Ostgarten und bietet den Besuchern einen großzügigen Wintergartenbereich, um ihre Speisen und Getränke einzunehmen. Für die Einfachheit aller wird das gesamte Angebot im Selbstbedienungsverfahren angeboten, sodass jeder Besucher in seinem eigenen Tempo essen kann.
Für eine kleine Kaffee- oder Eis-Pause gibt es die Cafeteria am Rosengarten im Unteren Ostgarten. Eingebettet in im Sommer blühende Rosenbüsche können die Gäste des Blühenden Barock wahlweise frei oder auf einer überdachten Terrasse ihre Leckereien einnehmen.
Direkt an der Märchenbahn im Märchengarten befindet sich der Imbiss Kochtöpfle, der kleine warme und kalte Snacks, alkoholfreie Getränke, Süßigkeiten und Eis sowie Bier im Angebot hat.


Anfahrt & Kontakt

Mömpelgardstraße 28

71640 Ludwigsburg

Route anzeigen

Telefon: 07141 / 9 75 65 – 0


Öffnungszeiten

Während der Saison ist der Park von 7.30 – 20.30 Uhr geöffnet.

Der Märchengarten ist während der Saison von 9.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

GESCHLOSSEN / keine Saison
04.11.2019–19.03.2020 (Das Blühende Barock und der Märchengarten sind geschlossen!)


Wissenswertes vor Ort

Parkplätze: Ja, in unmittelbarer Nähe

Toiletten: Ja

Gastronomie: Essen & Trinken

Preise: €€